70 Millionen Euro für das Denkmalschutz-Sonderprogramm

BERLIN. Das parlamentarische Sonderprogramm für Denkmalschutz wird in Höhe von 70 Mio. Euro 2021 fortgesetzt. Das ist notwendig für die 30.000 Baudenkmäler und 3.000 Bodendenkmäler in Thüringen.

Die Sanierung und Modernisierung von Orgeln werden ebenfalls mit diesem Programm gefördert.

Der stellvertretende Ausschussvorsitzende für Kultur und Medien Johannes Selle hat sich für die Fortsetzung des Denkmalschutz-Sonderprogramms stark gemacht und freut sich über den Aufwuchs von über 40 Mio. Euro gegenüber 2020. „Bereits mehrere Projekte in meinem Wahlkreis und thüringenweit konnten in den vergangen Jahren vom parlamentarischen Denkmalschutz-Sonderprogramm profitierten. Die Folgen der Corona-Krise belasten massiv unsere öffentlichen Haushalte. Der Aufwuchs ist ein richtiges Signal vor allem an die ehrenamtlichen Tätigen. Der Bund steht zu seiner Verantwortung die Kulturlandschaft in Deutschland, die geprägt ist von historisch wertvollen Denkmälern, für die zukünftigen Generationen zu erhalten“, betont Johannes Selle.

In diesem Jahr erhielt der Freistaat Thüringen 1,9 Mio. Euro aus diesem Bundesprogramm. „Umso wichtiger ist es, dass auch der Thüringer Landtag in seinem Haushalt die entsprechenden Weichen für die Kofinanzierung für den Denkmalschutz stellt, damit wir viele Projekte mit dem Bundesprogramm umsetzen können“, fordert Johannes Selle.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.