Barockensemble Capella Jenensis erhält Bundesmittel

BERLIN/JENA. Im Rahmen des Soforthilfeprogramms für freie Orchester und Ensembles erhält das Barockensemble Capella Jenensis e.V Bundesmittel in Höhe von 81.415 €. Die Kulturstaatsministerin Monika Grütters stellt für das Förderprogramm insgesamt bis zu 5,4 Millionen Euro zur Verfügung.

Für freie Orchester und Ensembles sind Auftritte oft die wichtigste Einnahmequelle. Da diese Erlöse wegen der Corona-Krise fast vollständig entfallen, sind sie in ihrer Existenz aktuell besonders gefährdet. Dieses Hilfsprogramm zielt darauf, professionelle Orchester in der schwierigen Situation zu unterstützen.

Ein Schwerpunkt des Programms liegt auf der Förderung von Präsentations- und Vermittlungsformaten, die in Reaktion auf die besonderen Bedingungen der Pandemie entwickelt werden.Deutschland ist für die vielfältige und künstlerische Kreativität sowie für eine vielfältige Orchesterlandschaft bekannt. Auch im internationalen Ranking befinden wir uns auf den Spitzenplätzen, daher müssen wir diese Strukturen erhalten.

Das Soforthilfeprogramm ist bis Ende des Jahres 2020 geplant. Zur Zielgruppe gehören Sinfonie- und Kammerorchester, sowie Instrumentalensembles in vergleichbarer Besatzungsstärke mit Sitz in Deutschland, die zum überwiegenden Teil nicht aus öffentlichen Mitteln finanziert werden. Voraussetzung ist, dass die Projekte der Antragsteller im Inland durchgeführt werden.

Die Mittel des Soforthilfeprogramms stammen aus dem Förderprogramm „Exzellente Orchesterlandschaft Deutschland“, das erstmals von 2017 bis 2020 durchgeführt wurde.

Aufgrund des großen Erfolgs hat die Bundesregierung für eine Fortsetzung des Programms 16,2 Millionen Euro für drei weitere Jahre vorgesehen. Die Haushaltsmittel für das Jahr 2020 werden nun für das einmalige Corona-Hilfsprogramm umgewidmet. Die Fortsetzung des regulären Förderprogramms ab Januar 2021 wird angestrebt.

Tags:
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.