Bund vergibt Bundesmittel für den Denkmalschutz

JENA/LANDKREIS SÖMMERDA/WEIMARER LAND. Der Haushaltausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner Sitzung, am 6. Mai 2020, Mittel für national wertvolle Kulturgüter in Deutschland bewilligt. Die Sanierung und Modernisierung von Orgeln werden ebenfalls mit diesem Programm gefördert.

Im Rahmen des Denkmalschutz-Sonderprogramms erhalten noch in diesem Jahr eine Reihe von Thüringer Projekten eine Förderung vom Bund. Der Verfügungsrahmen für das Denkmalschutz-Sonderprogramm beträgt insgesamt 30 Mio. Euro. Thüringer Projekte werden mit 1,9 Mio. Euro berücksichtigt.

Bundestagsabgeordneter Johannes Selle hat sich für Projekte aus seinem Wahlkreis bei der Beauftragten für Kultur und Medien (BKM), Prof. Monika Grütters, stark gemacht.

Nach Sichtung und Prüfung aller Projektanträge bekommen folgende Projekte aus dem Wahlkreis von Johannes Selle eine Förderung:

St. Kilian Kirche, in Ottenhausen, i.H.v. 45.000 Euro

St. Petri Kirche, in Leubingen, i.H.v. 75.000 Euro

St. Bonifatius Kirche, in Wundersleben, i.H.v. 90.000 Euro

Marienkirche, Jena-Ziegenhain, i.H.v. 150.000 Euro

Kulturpolitiker Johannes Selle freut sich über die positiven Bescheide. Damit wird der Bund seiner Verantwortung gerecht und kann gerade auch kleinere Projekte in der Fläche fördern“, so Johannes Selle.

Das Bundesprogramm fördert seit 2007 bedeutende Kulturdenkmäler, mit insgesamt 400 Mio. Euro, und trägt zur Bewahrung unseres kulturellen Erbes bei. Es ist das größte Denkmalschutz-Programm in der Geschichte der Bundesrepublik.

Dies erfolgt in Zusammenarbeit mit den Bundesländern, Kommunen, Eigentümern und engagierten Projektträgern. Gemeinsam stellen sie sich dieser herausfordernden Aufgabe, denn in Deutschland gibt es rund eine Million Denkmäler- von der kleinen Dorfkirche bis hin zur UNESCO-Welterbestätte. .Auch in diesem Jahr gab es eine Flut an Anträgen. Mit dieser Bundesförderung werden dringend notwendige Substanzerhaltungs- und Restaurierungsarbeiten finanziert

„Unsere Kulturlandschaft ist geprägt von historisch wertvollen Denkmälern, die für die zukünftigen Generationen erhalten werden sollen. Der Erhalt und die Restaurierung ist eine wichtige gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Im September 2020 beginnen die Haushaltsberatungen für den Bundesetat 2021. Die Folgen der Coronakrise werden unseren Haushalt stark belasten. Dennoch werde ich mich erneut für die Fortführung des Denkmalschutz-Sonderprogramms einsetzen“, so Bundestagsabgeordneter Johannes Selle.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.