Bundesförderung für Sprach-Kitas in Apolda und Jena jeweils halbe Stelle mit 50.000 Euro über zwei Jahre gefördert

WEIMARER LAND/JENA. Zwei Kindertagesstätten aus dem Weimarer Land, die „Grönlandsonne“ und die „Nordknirpse“ des Diakoniewerks Apolda, wurden für das Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ ausgewählt, informiert der CDU-Bundestagsabgeordnete Johannes Selle.

Dieses Programm legt in 2021 einen besonderen Fokus auf den Einsatz digitaler Medien und medienpädagogischer Fragestellungen. Die beiden Apoldaer Kindertagesstätten erhalten im Zeitraum vom Januar 2021 bis Ende 2022 jeweils 50.000 Euro aus dem Fördertopf. Es richtet sich an Einrichtungen, die von einem überdurchschnittlich hohen Anteil von Kindern mit sprachlichem Förderbedarf besucht werden. Diese werden durch zusätzliche Sprachexperten bei der alltagsintegrierten Bildungsarbeit unterstützt.
Ab Januar 2021 werden in der Stadt Jena ebenfalls drei Einrichtungen durch dieses Bundesprogramm unterstützt. Dazu zählen die „Integrative DRK Kneipp-Kita DUALINGO“, die „Sprachkiste“ der Kindersprachbrücke Jena e.V. und die integrative Kita „Abenteuerland“ des AWO Regionalverbands Mitte-West-Thüringen e.V.
In Jena konnten bereits 27 Kinderbetreuungseinrichtungen von dem Bundesprogramm profitieren.

„Sprachförderung ist ein zentraler Bereich der frühkindlichen Bildung. Gute sprachliche Fähigkeiten sind die grundlegende Voraussetzung für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Kinder brauchen von Anfang an faire Chancen. Das Programm hat sich dabei bewährt und sollte fortgesetzt werden“, so Johannes Selle.

Bundesweit wurden bis jetzt ca. 7.000 zusätzliche Fachkraftstellen in Kitas und der Fachberatung gefördert. Aktuell läuft das Antragsverfahren für die Verlängerung der Fachkraftförderung für die Jahre 2021/2022. Auch die bis Ende 2020 geförderten Kindereinrichtungen aus dem Landkreis Sömmerda haben erneut Anträge gestellt.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.