Förderzusage von 7,5 Mio. Euro für Breitbandausbau im Landkreis Sömmerda

BERLIN/SÖMMERDA. Im Rahmen des Förderprogramms für den Breitbandausbau erhält der Landkreis Sömmerda Fördermittel in Höhe von 7,5 Mio. Euro vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI).

Zweck der Förderung ist die Unterstützung eines effektiven und technologieneutralen Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland zur Erreichung eines nachhaltigen sowie zukunfts- und hochleistungsfähigen Breitbandnetzes. Die Verfügbarkeit der „Next Generation Access“ – Netze (NGA) ist eine wichtige Voraussetzung für wirtschaftliches Wachstum und steigenden Wohlstand – nicht zuletzt, weil es Arbeitsplätze schafft.

Der Bundestagsabgeordnete Johannes Selle informiert über die Förderzusage aus dem BMVI. „Schnelles Internet gehört für die Bürgerinnen und Bürger sowie für Betriebe und Unternehmen zu den Grundversorgungsansprüchen wie Strom und Wasser. Nachholbedarf haben wir im besonders im ländlichen Raum. Aus diesem Grund ist es von großer Bedeutung, dass der Bund sein Versprechen hält und noch in dieser Legislaturperiode den Breitbandausbau in Deutschland weiter vorantreibt. Die Corona-Krise hat uns gezeigt, wie wichtig digitale Vernetzung ist. Daher müssen die ‚weißen Flecken‘ von unserer Landkarte verschwinden“, so Johannes Selle.

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Steffen Bilger, hat den Bescheid Johannes Selle übergeben. „Ich habe den Förderbescheid persönlich für den Landkreis entgegen genommen und werde ihn mit nach Sömmerda nehmen. Insgesamt werden mehr als 3130 Haushalte und Unternehmen davon profitieren“, so Johannes Selle.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.