Johannes Selle besucht Friedrich-Loeffler-Institut

JENA. Bundestagsabgeordneter Johannes Selle besuchte am 11. Juli 2018 gemeinsam mit dem Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Michael Stübgen, das Friedrich-Loeffler-Institut für Tiergesundheit (FLI) in Jena-Zwätzen. Während eines Gedankenaustausches und Rundgangs auf dem Institutsgelände informierten sich Selle und Stübgen über die beabsichtigten Investitionen am Jenaer Standort. So sollen ab dem Jahr 2022 vor Ort die baulichen Voraussetzungen geschaffen sein, um die nötige Laborausrüstung für eine vertiefende Impfstoffforschung gegen Tuberkulose und andere gefährliche Krankheiten zu beschaffen. Der Bund investiert über 100 Millionen Euro in einen 170 Meter langen Neubau, der labor- und sicherheitstechnisch hochmodern ausgestattet wird. Noch in diesem Jahr werden erste Umbau- und Abrissmaßnahmen eingeleitet. Die Realisierung des Großbauvorhabens soll bis 2022 abgeschlossen und der neue Gebäudekomplex im selben Jahr in Betrieb genommen werden.

Das Friedrich-Loeffler-Institut als Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit ist eine selbstständige Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Es ist in elf Fachinstitute an fünf Standorten unterteilt. Im Mittelpunkt der Arbeiten des FLI stehen die Gesundheit und das Wohlbefinden landwirtschaftlicher Nutztiere und der Schutz des Menschen vor Zoonosen, d.h. zwischen Tier und Mensch übertragbaren Infektionen. Jene Aufgaben sind im Tiergesundheitsgesetz festgelegt.

Tags:
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.