„Miteinander – Füreinander“ – Bundesprogramm Mehrgenerationshäuser wird fortgesetzt

BERLIN. Bundestagsabgeordneter Johannes Selle informiert, dass das Bundesprogramm zur Förderung von Mehrgenerationshäusern, unter dem Motto „Miteinander – Füreinander“, auch 2021 fortgesetzt wird.

Am 03. August 2020 startete das Antragsverfahren für alle im aktuellen Bundesprogramm geförderten Mehrgenerationenhäuser. Bis zum 30. September 2020 können die Mehrgenerationenhäuser Bewerbungen für eine Teilnahme an der neuen Förderperiode einreichen.

Nach Auskunft des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend wurden bereits alle wichtigen Informationen an die Häuser weitergeleitet.

Eine aktuelle Meldung zum Antragsverfahren finden Sie auch unter www.mehrgenerationenhaeuser.de.

Die Mehrgenerationenhäuser werden nach erfolgreicher Bewerbung auch mit Beginn des Bundesprogramms „Miteinander – Füreinander“ im Jahr 2021 mit einem um 10.000 Euro erhöhten Bundeszuschuss in Höhe von 40.000 Euro pro Jahr unterstützt.

Mit einer achtjährigen Programmlaufzeit erhalten die Mehrgenerationenhäuser Planungssicherheit und eine verlässliche Basis dafür, ihre Kommunen bei der Bewältigung der jeweils vor Ort bestehenden Herausforderungen des demografischen Wandels zu unterstützen und einen Beitrag zur Herstellung guter Entwicklungschancen und fairer Teilhabemöglichkeiten zu leisten.

„Mit viel Herzblut und Engagement kümmern sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Mehrgenerationshäusern um die Menschen. Es bringt Alt und Jung auf unterschiedliche Weise zusammen. Das stärkt den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Ich freue mich, dass wir das Bundesprogramm fortsetzen. Bei meinen Besuchen in Mehrgenrationshäusern wird eines sehr deutlich. Sie wissen was Menschen bewegt. Sie sind gerade im ländlichen Raum unverzichtbar“, so Johannes Selle.

Aktuell werden 534 Mehrgenerationshäuser aus dem Bundesprogramm gefördert.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.